und es ist ein maedchen!

September 7, 2010

17 tage spaeter gibt es eine regierung in australien-und es ist ein maedchen! 76 fuer labour, 74 fuer die liberalen. wir sassen alle vor einem fernseher in der radiostation, um uns die historische rede (zitat tony windsor) der beiden parteilosen anzuhoeren, die das zuenglein an der waage waren. herzlichen glueckwunsch, australien! da kann man nur die daumen druecken, dass die regierung auch haelt. eine umfrage kam am wochenende zu dem ergebnis, dass immerhin ein viertel der bevoelkerung fuer neuwahlen ist.

5 537 217 : 5 537 348

August 31, 2010

red! blue!

red! blue!

 

10 tage nach der wahl gibt es noch immer kein ergebnis. heute hat adam bandt einen deal mit labour gemacht, was bedeutet 73 menschen im roten team und 73 im blauen  – und vier auf der bank. auch in stimmprozenten herrscht gleichstand, fast zumindest, die liberalen haben 131 stimmen mehr als labour. 131 von rund 11 millionen (soviele sind ausgezaehlt , knapp ueber 80 prozent).  

fifty - fifty

fifty - fifty

 

die politikjournalisten und kommentatoren tun mir leid, seit tagen erzaehlen sie das gleiche, muessen nachrichten aus dem hut zaubern, immer wieder dieselben daten analysieren, interpretieren, im hinblick auf dies und das, rueckblickend abwarten. ich trete fuer diese woche in den nachrichtenstreik.

haengepartie

August 21, 2010

australien hat gewaehlt und nichts ist klar. dieses jahr wird sicher beruehmt fuer den langweiligsten wahlkampf, der nie aufhoeren wollte. keine der parteien konnte eine mehrheit im repraesentantenhaus erringen. 150 mandate wurden verlost, 76 ist die magische zahl, und es steht 72:72. und eines fuer die gruenen*, ein paar parteilose und eine hanvoll sitze, bei denen noch alles moeglich ist. in boothby, einem wahlbezirk in meiner naehe, liegt der kandidat der liberalen mit 800stimmen in fuehrung, es muessen aber noch 8000briefwahlstimmen ausgezaehlt werden.
ich hatte mit meinem vermieter gewettet, wie die wahl ausgehen wird. er sah labour knapp in fuehrung, ich hatte auf eine haengepartie gesetzt – und gewonnen.
im grunde genommen aber, gibt es keine gewinner. gillard und abbott werden weiter reden schwingen, um die parteilosen auf ihre seite zu ziehen, um dann eine minderheitenregierung zu bilden.
inwiefern laesst sich eine minderheitenregierung eigentlich noch mit der demokratie vereinbaren? (da aergere ich mich mal kurz, dass ich geographie und nicht politik studiert habe, andererseits habe ich noch viel bessere sachen, ueber die ich mich aergern kann, meinen laptop zum beispiel, der keine lust mehr auf sonntaegliches arbeiten hat, und gegen fruehen nachmittag in den streik getreten ist, weshalb ich diese zeilen auf meinem telefon schreibe – meine persoenliche haengepartie sozusagen)
und da ich bei dieser frage nicht weiter komme und mein lieblingsspielzeug kaputt ist, werde ich jetzt einfach frueh schlafen gehen, um all das zu verdraengen. morgen frueh, wenn ich meinen vermieter in der kueche treffen werde, beim fruehstueck, im radio wird einer der experten erklaeren, das rennen sei noch nicht zu ende und xy treffe grade kj und hat gf versprochen, dann werde ich zu meinem vermieter sagen: “mate, lass den kopf nicht haengen.”

*gestern erzaehlte mir einer petra, von den gruenen, sei bekannt wie ein bunter hund in australien, wegen ihre aktionen damals in den 80ern. und ich: “aber die frau bei den gruenen heisst doch claudia, claudia roth” und er:”nein, petra, petra roth” und ich:”nein, petra roth ist es auf jeden fall nicht.” heute mittag erhalte ich eine sms “petra kelly was her name, i m sad to find out she is dead” – dabei starb sie schon anfang der 1990er.

entdeckungen

August 19, 2010

wahltag

wahltag

 

uebermorgen sind wahlen – und mein gott bin ich froh, wenn sie vorueber sind und man endlich etwas anderes hoert und liest; und ich auch etwas anderes produzieren darf. ich hatte mich ganz gut darum herumgedrueckt, denn die ersten augustwochen habe ich beim australischen pendant des “informationsdienst wissenschaft” verbracht. doch diese woche musste ich dann doch raus auf die strasse. in suedaustralien gibt es zwei sitze, die am wackeln sind. einer davon ist sturt, wo der liberale schatten-bildunsgminister christopher pyne regiert. noch jedenfalls, denn die letzte wahl 2007 hat er nur mit 0.9 prozent vorsprung gewonnen. meine kollegin alice mckinnon und ich haben uns dort mal umgehoert. 

aber ich sehne mich seit geraumer zeit nach neuem input, und waehrend ich in dieser mission im netz unterwegs war, bin ich ueber alte sachen gestolpert. ich habe grade entdeckt, dass einige meiner stories aus dem radio transkribiert worden sind. auf nachfrage wurde mir mitgeteilt, dass es sich bei der seite um eine not-for-profit seite handelt, die irgendeinen deal mit “the wire” , dem current affairs programm von radio adelaide, hat. immer schoen, so etwas erst im nachhinein zu erfahren. aber anscheinend geht es allen freelancern aehnlich. sehr beruhigend, zugleich aber unglaublich desillusionierend und auch etwas traurig, aber voller humor geschrieben, ist der bericht von richard morgan ueber seine sieben jahre freie arbeit. zum heulen wahr ist die zweite seite. 

danach musste ich erst recht weiter im netz surfen anstatt auch nur an irgendeinen job zu denken. dabei bin ich ueber die neuigkeit gestolpert, dass der englische “guardian” jetzt eine wahlversprechen-verfolgungs-application (oder schoen kurz in englisch> pledge-tracker) gestartet hat. na, das ist doch mal toll. hoffentlich importieren das die australischen medienorganisationen, dann koennten sie aufhoeren, waehrend des wahlkampfes das beschuldungsspiel (a.k.a. er war’s – sie war’s) zu spielen, denn jeder koennte nachschauen, welche versprechen die regierung nun erfuellt hat und welche nicht. die politiker faenden das sicher auch toll, denn ich glaube ja, dass sie vor lauter gerede auch ab und an ihre ziele aus den augen verlieren.

der wahlkampf hat begonnen und wie immer ist er nicht schoen. die reden – eine aneinanderreihung leerer phrasen. die laecheln – mit sekundenkleber aufs gesicht gepappt. die politik – zum totlachen.
heute hat die opposition (bestehend aus den liberalen und den nationalen, gemeinsam meist als “coalition” bezeichnet) ein paar details ihres erziehunsurlaubsentwurfs bekannt gegeben. vor ein paar monaten, als labour sich auch drei monate bezahlten erziehungsurlaub festlegte, toente die coalition mit ihr am ruder gaebe es 6 monate. aber seit heute weiss man, dass es diese nur fuer frauen gibt . da sieht man sofort, wie die coalition zur emanzipation steht: frauen an den herd, maenner zurueck an die maschinen. ich hoffe ja, dass viele maenner, deren frauen mehr als sie verdienen, diese angebot der coalition annehmen!
vielleicht sollte ich an dieser stelle auch noch anmerken, dass tony abbott und seine crew nicht sonderlich beliebt sind bei den weiblichen waehlern – weshalb sie jetzt versuchen mit familienwerten zu trumphen (siehe oben) und tony seine, gottgebene und gesegnete, frau mit zum wahlkampf schleift, waehrend frau gillard ihren tim fein zu hause laesst – zu recht, denn nett laecheln kann sie ja auch ohne hilfe.
was haben wir also zusammengefasst: wenn abbott die wahl gewinnt und gillard dann doch ihren (dann erwiesenermassen landesweit akzeptierten) weg einschlaegt und ihren tim heiratet und die beiden eltern werden, und tim dann nach dem kleinen schreihals schaut, waehrend sie wieder im parlament sitzt, bekommt der frisoer das gehalt der parlamentarierin!
gillard kann also nur gewinnen.